Schneeglöckchen im Gras

Ich will Frühling…

Jetzt ist es offiziell. Nachdem ich über den Jahreswechsel bereits einmal heftig erkältet war und mich vor zwei Wochen auch noch die Grippe übelst heimgesucht hat und ich beim Foto-Shooting gestern (trotz dicker Jacke) mir wieder eine verstopfte Nase zugezogen habe, habe ich den Kanal offiziell gestrichen voll und verkünde daher:

ICH WILL FRÜHLING!

Mir reicht es jetzt mit kaltem Wind und spätem Tageslicht und früher Dunkelheit. Ich hab genug vom morgendlichen Scheibenkratzen und davon, dass sich mir jedes Haar am Körper sträubt, wenn ich morgens nach dem Duschen das Fenster im Bad öffne und ich erst einmal von obszön kalter Luft durchfröstelt werde. Ich will keine Winterjacken mehr tragen und Nachts (wenn ich das Fenster kippe) auf mal wieder den großen Zeh unter der Decke vorstrecken können, ohne Angst haben zu müssen, dass er morgen als blaugefrorener Klumpen abfällt.

Mir reichts mit kalt und dunkel. Es wird Zeit für hell und warm…. und dabei geht es mir gar nicht um solche Sachen wie Sommer, Strand und Bikinis (sowas steht mir sowieso nicht)… sondern einfach schon darum morgens bei Sonnenschein aufzuwachen und zur Arbeit zu fahren, denn ich mag sowas.

Als April-Geborener weiß ich aber leider sehr wohl, wie lange „richtiger“ Sommer noch entfernt ist…. und selbst ein anständiges (das soll heißen ein „verheisungsvolles“) Frühjahr braucht noch seine Zeit. Jetzt sind gerade erst einmal die ersten Schneeglöckchen und Krokusse aus dem Boden geploppt und nun in den kommenden Wochen kann von Eis und Schnee bis zu T-Shirt-Temperaturen viel passieren ohne dass man irgendwie fest damit rechnen sollte… „April, April, macht was er will“ habe ich noch als Kind gelernt und vorher kommt jetzt noch der März (da stimmt der Spruch mit dem Bauern und den Rösslein aber nur noch bei sehr überzeugten Hardcore-Bio-Bauern).

Am Donnerstag, als ich in diesem trostlos flachen Landstrich (Emsland) unterwegs war, sind mein Azubi und ich doch tatsächlich innerhalb von 12km Fahrstrecke durch strahlendenden Sonnenschein, heftigsten Graupel, wieder Sonne und dann durch wüsten Regen gefahren… auf sowas kann ich eigentlich auch gut und gerne verzichten.

Deshalb: her mit dem anständigen Frühjahr und das bitte zackig! Dann ist alles gut. 🙂

Site Footer