Kiwano von außen

Aus dem Raumschiff gefallen?

Habt ihr dieses Ding schon einmal irgendwo gesehen? Ich dachte ja erst, das wäre irgendeinem Außerirdischen aus der Untertasse gefallen – so wie das Ding aussieht. 🙂

Ich fand das neulich hier im Supermarkt um die Ecke und hab natürlich gleich mal ein Exemplar mitgenommen und musste zuhause erstmal googlen wie man das isst, bzw. welche Teile davon man essen kann.

„Kiwano“ nennt sich das Ding und vom Geschmack her liegt es irgendwo zwischen Banane, Salatgurke und Kiwi … das hört sich komisch an ist, war aber wirklich so. Später habe ich im Internet gelesen, dass es leicht mit Zucker bestreut wohl noch wesentlich anders (und besser) schmecken würde, aber da war es schon zu spät.

Jedenfalls stand im Internet, man sollte diese Frucht (bei der es sich um eine Melonen-Art handeln soll) einfach aufschneiden und das Fruchtfleisch dann auslöffeln. Dabei sei es eigentlich egal, ob man die Kerne mitessen würde oder nicht.

Das klang erstmal gar nicht so verkehrt, bis ich dieses Ding dann aufgeschnitten habe…

Kiwano von innen
Kiwano von innen

Das Ding besteht ja quasi nur aus Kernen mit viel Wasser drin. Das grüne Fruchtfleisch ist dabei kaum der Rede wert. Ich weiß gar nicht, wie man bei dem Ding überhaupt die Wahl haben soll es ohne Kerne zu essen (solange man das gesamte Innere nicht einfach durch ein Sieb drückt), denn würde man auf die Kerne verzichten wollen, würde das ja eine Stunde dauern.

Auch auf dem Löffel hat mich die ganze Angelegenheit nicht besonders angemacht, sondern mich eher an meine Kindheitstage erinnert, als ich im Frühjahr im Wald spielend öfter mal in den Waldtümpeln nachgeschaut habe, wie weit sich der Froschlaich schon entwickelt hat…

Kiwano auf dem Löffel
Kiwano auf dem Löffel

OK… Froschlaich ist nicht grün und das Innere der Eier ist auch nicht kernhart, aber die Glibbrigkeit kommt schon ungefähr an meine Kindheitserinnerungen ran.

Geschmacklich war es (wie schon gesagt) nicht so der Brüller… aber ein Experiment war es doch auf jeden Fall wert. Wenn man schon mal im Supermarkt etwas Fruchtiges findet, das man noch nicht kennt, dann darf man das auch ruhig mal testen…. und sei es nur um zu wissen, dass man es in Zukunft ruhig im Supermarkt liegen lassen kann. 🙂

Site Footer