Eher „DAS WARS“ statt „STAR WARS“

00:57 Uhr am Zweiten Weihnachtsfeiertag und ich komm eben von der 22:00 Uhr Vorstellung des neuen und insbesondere natürlich auch von mir mit großer Spannung erwarteten siebenten Teils der Star Wars Reihe mit dem dem inzwischen reichlich bekannten Titel „Das Erwachen der Macht“ zurück.

Kurz und knapp vorweg: Den Film hätte ich nicht unbedingt im Kino sehen müssen. Der hätte mir auf meinem eigenen TV wahrscheinlich sogar mehr Vergnügen bereitet. Aber damit ich jetzt nicht Eindrücke von Film und Vorstellung (bzw. Publikum) miteinander vermische, werde ich das mal aufteilen.

Zunächst mal zu dem, was mir am meisten auf dem Piss ging… das Publikum.

Direkt neben mir saß eine Großfamilie. Ich weiß nicht was die eigentlich hier wollte, aber vermutlich ging es nicht darum einen Kinofilm zu sehen. Der eine männliche Erwachsene, der direkt neben mir saß, ist wenigstens nach dem dritten Mal hinausgehen während des Films nicht mehr wiedergekommen, aber dafür gingen mir die anderen umso mehr auf den Piss. Insbesondere der kleine Junge, der unter Garantie (!) noch keine 14 Jahre alt war. Ich sollte mal das Cineplex in Hamm wirklich fragen, ob die schon mal etwas vom Jugendschutzgesetz gehört haben, denn in diese Vorstellung hätte der kleine Kerl um diese Uhrzeit sicher nicht mehr gehen dürfen.

Wirklich und wahrhaftig und ohne jegliche Übertreibung, er konnte gerade mal an höchstens 3-4 Stellen im Film länger als 2 Minuten die Klappe halten. Aber gut, in dem Alter muss man das halt noch durchgehen lassen… normalerweise… aber wenn der Grund um 22 Uhr ins Kino zu gehen der ist, das man ein erwachseneres Publikum zu haben hofft und genau solche Kinder dabei vermeiden will, dann geht es einem doch echt tierisch auf den Sack! Leider war der Erwachsene neben dran auch nicht besser und so gab es den kompletten Film über eine fröhlich ausgelassene und vor allem dauerhaft ungeflüsterte orientalische Kommentar-Tonspur direkt rechts neben mir. Nebenbei wurde noch 3-4 Mal das Handy gezückt (Bildschirm natürlich NICHT gedimmt) um die neuesten Facebook-Nachrichten zu checken…. Am Ende des Films konnte ich mir dann die Bemerkung an diesen (erwachsenen) Typen auch nicht verkneifen, dass man wenigstens im Kino mal aus Rücksicht auf die anderen Kinobesucher für zwei Stunden sein Handy in der Hose lassen sollte. Hoffentlich erwartet keiner von euch jetzt, dass ich von diesem Kerl sowas wie Verständnis oder Einsicht zurückbekommen hätte… sonst müsste ich euch nämlich enttäuschen.

Also selbst wenn der Film klasse gewesen wäre, dieses Publikum (das mehr als offensichtlich auf die anderen Besucher im Kino geschissen hat) hätte mir den Spaß daran ordentlich gemindert.

Nun zum eigentlichen Film:

Was zur Hölle war denn das? Der Film hatte einen Lauftext am Anfang und der Soundtrack, einige bekannte Gesichter sowie das Vorhandensein von Laserschwertern im Film legt nahe, dass es sich um einen Star Wars Film handelte…. aber meine Güte… so mies! Ich las Aussagen wie zum Beispiel dass es dem Film gut getan hätte, dass George Lucas nicht mehr an Board gewesen wäre und derartige Dinge… aber bestätigen kann ich das leider gar nicht.

Schon allein der Bösewicht (Da Kylo Renn) erinnert mich eher an einen Todesser in einem der sehr frühen Teile der Harry Potter Filme und der Showdown mit seinem in die Jahre gekommenen Papi (natürlich mal wieder auf einem sinnlos langen Steg über einem technisch sicher absolut nicht notwendigem endlos tiefen technischen Schacht) hat ungefähr die Glaubwürdigkeit einer durchschnittlichen Folge von „Eine schrecklich nette Familie“. Nach dieser Szene habe ich mir wirklich und ernstlich überlegt, ob ich mir den Film noch weiter antun soll oder doch lieber gleich das Kino verlasse um mir „mein“ STAR WARS nicht weiter von diesem eher an Jugendlicher-Professor-Snape erinnernden Vader’chen kaputtmachen zu lassen.

Und wer zum Teufel ist überhaupt dieser Snoke in dieser fallusartig überdimensionierten komplexbedingten Holographie-Version?

Sicher, Bilder und Effekte sind gut gemacht. Die Szenen auf Jakku sind wirklich gut ins Bild gesetzt und die Trickeffekte sind glaubhaft zwischen den echten Menschen untergebracht (oder andersrum, wie man will)…. doch die ganze Story ist einfach soooooo ätzend.

Und übrigens: geniale und noch nie dagewesene Idee im Star Wars Universum, dass ein kleiner knuffiger Druide geheime Informationen hat und deshalb von der Dunklen Seite gejagt wird. Ich war völlig verblüfft von diesem völlig neuen Konzept!

Und NATÜRLICH gibt es wieder einen laaaangen Schacht durch den am Ende ein X-Wing fliegt um irgendeinen unheimlich wichtigen Teil der gegnerischen Seite auszuschalten…. der sich natürlich diesmal nicht nur auf einem TODESstern, sondern sogar auf einem TODESplaneten befindet… ich sage dazu nur eines: TODESLANGWEILIG!

Für die ganze wir-rühren-einfach-mal-alles-zusammen-Soße hätte mir jetzt nur noch gefehlt, dass ein paar Ewoks zwischendurch dem niedlichen künstlichen BB-8 Androiden geholfen hätten vor der Imperium… achso, sorry das heißt ja jetzt „1. Ordnung“ (das ist aber auch schon alles was neu daran ist) zu flüchten. Wahrscheinlich bewahrt sich Disney die Ewoks für Teil 8 auf, vermute ich.

Ne, wirklich. Das war es nicht wert.

Eine bessere Story ohne finalen Anflug und so manch anderes deja vue hätten einem würdigen Nachfolger der Star Wars Saga wirklich besser getan. Ich bin ziemlich enttäuscht aus dem Kino gegangen und dachte „DAS WARS“???

Was bleibt ist der fade Nachgeschmack eines dieser Filme, bei denen der Trailer besser war als das eigentliche Werk. Ich finde, den Trailer hätte man ruhig auch ganz offiziell so gestalten können, wie das hier diese Fun-Version getan hat…

Natürlich schaue ich mir auch einen Teil 8 noch an… aber wenn der wieder von den gleichen Leuten gemacht wird, dann warte ich lieber bis ich den mal auf Amazon Prime zuhause sehen kann…. alleine.

Site Footer