Heidenau ist selbstgemacht

Eigentlich wollte ich heute (an meinem letzten Urlaubstag) über etwas ganz anderes bloggen, aber das Tagesgeschehen da draußen in Deutschland darf man einfach nicht unkommentiert lassen – zumindest dann nicht, wenn man ein anständiger Mensch sein will.

Was da in Heidenau und anderswo passiert ist ja wohl völlig außerhalb jeglicher Diskussion.

Verehrte ältere Mitbürger aus Sachsen, wisst ihr noch, wie ihr vor nicht einmal 30 Jahren selbst gerne aus einem anderen Land in die Bundesrepublik Deutschland geflüchtet wärt bzw. seid oder (falls ihr dort geblieben seid) wie sehr ihr euch nach bundesrepublikanischen Verhältnissen gesehnt habt?

Dabei herrschten in eurem Land weder Krieg noch Vertreibung… im Gegenteil, man tat doch alles dafür, dass ihr gar nicht erst weg könnt. Diese Menschen, gegen deren Anwesenheit ihr nun gewaltsam demonstriert, sind vor dem Krieg geflüchtet… und sie erwarten kein Begrüßungsgeld.

Gerade in den neuen Bundesländern hätte ich wirklich ein besseres Verständnis für Flüchtlinge erwartet.

Und wo sind diese Flüchtlinge untergebracht? Kein Hotel, keine Schulsporthalle, kein Mehrzweckraum und Sozialwohnungen musste man auch nicht dafür hergeben… ein Baumarkt, der ohnehin schon leersteht, ist ihr aktuelles Zuhause.

Ich kenne genug “national gesinnte” Gesellen, die auf Staatskosten im Sozialwohnungen leb(t)en (vermutlich weil sie wegen der Ausländer keinen Job finden…). Ich frage mich, wieviele von denen wären denn selbst bereit für Wochen und Monate in eine Baumarkt-Ruine zu ziehen?

Aber demonstrieren, das kann man!

Aber machen auch wir (politisch noch einigermaßen zurechnungsfähige) Bürger uns nichts vor: Heidenau haben wir selbst gemacht.

Heidenau ist nicht erst seit vorgestern, sondern schon lange und gar nicht so unübersehbar wie wir das gerne aus Gewissensgründen hätten…. es ist jetzt nur wieder einmal ausgebrochen, so wie vor Jahren auch Solingen zum Beispiel.

Wahre Ursachen gibt es viele: Unsere Gesellschaft (also ihr und ich) zeigt zu wenig Zivilcourage. Unsere Politiker sind zu feige den Wählern die Wahrheit zu sagen. Ernsthafte Diskussionen finden nicht statt (ja, das heißt aber auch, dass man im demoktratischen Sinne kritische Fragen stellen können muss ohne gleich als Nazi zu gelten). Das Volk zieht charmante Augenwischereien der harten Wahrheit vor. Europa ist in einem weiteren Punkt gescheitert. Unsere Polizei und Justiz war und ist (im Kleinen wie im Großen) auf dem rechten Auge weiterhin so gut wie blind… und das sind nur einige der wirklichen Ursachen.

Die Flüchtlinge sind nicht die Ursache der Probleme wie in Heidenau…. sie sind höchstens der Auslöser, der diesen ganzen stinkenden Eiter menschlicher und sozialer Verkommenheit in unserer Gesellschaft zum Ausbrechen bringt.

Wenn sich diese Menschen, die dort Randale machen, selbst als “Deutsche” bezeichnen, dann schäme ich mich selbst einer zu sein und auf dieses Volk meinen Eid (“… das Recht und die Freiheit des Deutschen Volkes tapfer zu verteidigen…“) geleistet zu haben.

Site Footer