Herbstleuchten in Hamm

In wenigen Tagen geht es wieder los: Das Herbstleuchten im Maxipark in Hamm.

Der Maxipark in Hamm ist an sich schon eine wirklich schöne Ecke, die ich oft und gerne nutze um dort zu fotografieren. Neben vielen People-Shootings, die ich dort veranstalte, sind dort auch zum Beispiel meine Buddha-Bilder entstanden.

Zur Entstehungsgeschichte des Parks will ich eigentlich nur soviel sagen, dass es für mich (als jemand der 2007 nach Hamm gezogen ist) angesichts dieses grünen und schönen Parks nahezu unglaublich klingt, dass dort vormals eine Kohlen-Zeche war und der Park 1984 (zum Anlass der ersten Landesgartenschau) darauf entstanden ist (Wikipedia). Auch wenn heute manche Gebäude (wie zum Beispiel die im Video gezeigte Elektro-Zentrale) noch an den Zechenbetrieb erinnern, ist die Verwandlung von einer schmutzigen Zeche in solch eine Landschaft wirklich eindrucksvoll.

Kurz gesagt: der Park gehört für mich zu den ganz wenigen positiven Aspekten in Hamm. (Meistens) Idealerweise wohne ich auch nicht weit entfernt davon… genau genommen ist es kaum mehr als ein Steinwurf.

Das hat natürlich seine Vor- und Nachteile.

Der beste Vorteil liegt auf der Hand: Wenn ich will, stehe ich in weniger als 5 Minuten im Maxipark und habe also (dank Jahreskarte) immer die Möglichkeit mir am Wochenende mal einen Crepe zu holen oder einfach durch das zu schlendern, was der Mensch hierzulande als „Natur“ bezeichnet (als schwäbischer Landbub muss ich da schon noch etwas grinsen).

Nachteile hat die Nähe zum Maxipark aber auch. Natürlich finden im Park regelmäßig Veranstaltungen statt. Das merkt man dann vor allen an der Parkplatz-Situation bzw. an den Zufahrtsmöglichkeiten zu unseren Anwohnerparkplätzen. Bei besonders großen Veranstaltungen sperrt der Maxipark wenigstens die Zufahrtsstraße zu uns, so dass wir als Anwohner noch eine Chance haben unsere Parkplätze zu erreichen… aber oftmals ist hier einfach alles so zugeparkt, dass nix mehr geht.

Ein weiterer Nachteil (der durch die Nähe bedingt ist) wird uns jetzt in wenigen Tagen für ca. vier weitere Wochen beschäftigen. Dabei handelt es sich um die akustische Nähe zum Park. Bei Konzerten und anderen Veranstaltungen fällt mir das nicht auf, denn davon höre ich gar nichts oder (je nach Wind und Jahreszeit) bestenfalls mal eine Ansage welcher kleine Justin, Kevin oder Dustin am Haupteingang abzuholen sind.

Beim Herbstleuchten sieht es aber meist etwas anders aus.

Das Herbstleuchten ist eine für Besucher wirklich sehenswerte Veranstaltung (meine Meinung als Fotograf weicht davon leicht ab, weil ich Rudelknips-Termine nicht so mag), bei welcher der Park an vielen Stellen illuminiert und mit Licht- und Klanginstallation ausgestattet wird.

Auf Youtube und in der Google-Bildsuche findet man viele Beispiele davon.

Nun laufen diese Installationen während extra dafür im Herbst verlängerter Öffnungszeiten bis in den späten Abend und sie wiederholen sich (als Musikschleife) natürlich immer…. und das ist schon manchmal nervend.

Früher gehörte zum Beispiel „Der Herr der Ringe“ zu meinen Lieblingsfilmen, aber vor zwei oder drei Jahren war ein Teil der Filmmusik die akustische Untermalung für eine der Lichtinstallationen. Das heißt, wenn ich Schlaf- oder Wohnzimmerfenster auch nur gekippt hatte, hörte ich vier Wochen lang den immer gleichen Ausschnitt des immer gleichen Liedes des immer gleichen Lieblingsfilmes von mir… und zwar wieder und wieder und wieder und wieder bis ca. 22 Uhr Abends…. zwar nicht laut, aber doch gerade noch so laut, dass er wahrnehmbar ist, wenn man selbst keine Musik in der Wohnung hat.

Das hat mir den Geschmack auf Herr der Ringe etwas verdorben. Wenn ich heute die Filme schaue und diesen Musikteil dabei höre, denke ich nicht an Zwerge und Elben, an den Ring und an Gandalf, sondern an den Maxipark. Das ist nicht sexy.

Dafür hatten wir im letzten Jahr aber Glück: kein Song der für mich mit irgendwas Wichtigem zu tun hatte. Bleibt für dieses Jahr wieder zu hoffen, dass es ebenso sein wird, denn am 09.10.2015 geht es wieder los mit dem Herbstleuchten.

Natürlich werde ich auch hingehen und es mir anschauen…. aber später erst und unter der Woche. Für mich ist das ja kein Weg und bis dahin ist der erste Ansturm dann schon vorbei. Vielleicht nehme ich sogar meine Kamera mit und schau mich nochmal in der Elektro-Zentrale um, denn was der Maxipark davon so auf Youtube hat (siehe Video oben) gefällt mir nicht wirklich gut.

Site Footer