Liebesschlösser Köln Hohenzollernbrücke

Mal wieder in Köln

Gestern war ich mal wieder in Köln. Eine Stadt, dich mich besonders fotografisch eigentlich immer interessiert (was mir jedes Mal neu bewusst wird, wenn ich mich dort befinde), in die es mich aber doch aus verschiedenen Gründen eher selten verschlägt.

Einer dieser Gründe ist die (wie ich meine) relativ schlechte Erreichbarkeit.

Das Ticket mit dem Regionalzug macht nur als Tagesticket Sinn und kostet als Single aktuell 30,- Euro, wenn man aber mit mehreren Personen (bis zu 5 insgesamt) reist, kostet das Ticket 44,- Euro. Natürlich ist das günstig bei 5 Personen, aber ich empfinde den Unterschied zum Single Ticket (jetzt mal aus Sicht eines Alleinreisenden betrachtet) etwas gering, angesichts dessen, dass nur ein Fünftel der Transportkapazität bedient werden muss.

Der Zustand der Zugstrecke bzw. der Verlässlichkeits-Level der Verbindung ist das nächste Problem. Gestern sind wir auf dem Rückweg wieder einmal 47 Minuten gestanden, weil es auf dem letzten kurzen Teilstück der Strecke eine Signalstörung gegeben hat. Ich kann mich nicht erinnern auch nur einmal aus Köln abends pünktlich (da würde ich mich jetzt nicht wegen 5 Minuten ärgern) zurück nach Hamm gekommen zu sein in den letzten Jahren.

Da diese Strecke auch wahnsinnig stark ausgelastet ist, sind auch die Züge tagsüber und abends immer (wirklich immer) brechend voll. Wir erinnern uns: die Deutsche Bahn verkauft lediglich Mitfahrgelegenheiten, keine Sitzplätze… und reservierbar ist im Nahverkehr nichts. So sind die Fahrten auf dieser Strecke meist eine sehr gute Gelegenheit die persönliche innere Gelassenheit zuverlässig zu testen, was mir in der Regel gut gelingt… aber besser ist es natürlich, wenn man sowas schon vorher irgendwie vermeiden kann.

Das sind alles solche Gründe, wieso ich mir schon immer genau überlege, ob eine Fahrt mit dem Zug nach Köln wirklich von der Zeit und vom Aufwand her lohnt… und mit dem Auto ist es leider auch nicht viel besser, wenn man keine terminliche Gelegenheit hat sich die Stoßzeiten am Kölner Ring zu ersparen.

Kurz und gut: so sehr mich Köln auch lockt, es ist eben nicht so ganz unbeschwert zu erreichen wie viele andere Städte hier in der Umgebung.

Harinam Köln 21.04.2017
Harinam Köln 21.04.2017

Nun, gestern war ich also doch wieder mal in „Kölle“ um das dort stattfindende Harinam (das ist ein von Gesang [„Bhajans“] und Tanz begleiteter Umzug, wie er überall auf der Welt in vielen größeren Städten regelmäßig stattfindet) des örtlichen „Bhakti Yoga Zentrum Gauradesh“ anzuschauen (bzw. eher peripher ein wenig zu partizipieren) und mit der Kamera einige Aufnahmen zu machen.

Mal sehen, ob ich die Tage mein Videoschnittprogramm (mit dem ich traditionell schon immer auf Kriegsfuß stehe) soweit bändigen kann, dass ich es auch wagen kann mal ein Video davon hochzuladen.

Harinam Köln 21.04.2017
Harinam Köln 21.04.201753

Da das gestrige Harinam zusätzlich noch von einer Gruppe, die durchs Land reist, unterstützt wurde, ich an dem Tag auch frei hatte und der Wetterbericht für Freitag zum ersten Mal in dieser Woche eine zweistellige Gradzahl voraussagte, wollte ich wenigstens diese Kombination aus Gelegenheiten wahrnehmen und war einfach guter Hoffnung, dass es wenigstens im dritten Anlauf mal funktionieren sollte.

Wirklich Kontakt hab ich mit den Leuten dort ja bisher nicht – unter anderem wegen der Entfernung und den vorher beschriebenen verkehrstechnischen Umständen. Zwei Mal schon habe ich einen Anlauf gemacht jeweils an einem Sonntags-Fest teilzunehmen und auch dabei kam jedes Mal etwas ganz kurzfristig dazwischen.

Harinam Köln 21.04.2017
Harinam Köln 21.04.2017

Viel Kontakt hat sich gestern auch nicht ergeben, aber das war auch nicht Sinn meiner Anreise. Ein paar nette (und wie gewohnt) sehr warmherzige Sätze so mal zwischendurch, aber ein Harinam ist eben auch keine Podiumsdiskussion, sondern eine im wahrsten Sinne des Wortes sehr bewegte Veranstaltung.

Wie das Titelbild des heutigen Beitrags beweist, fand ich vor der Rückfahrt noch kurz Gelegenheit wieder an der Hohenzollernbrücke vorbeizuschauen, bevor es mich dann zuerst zum Donut Laden und dann wieder zurück in den Zug zog.

Mit ordentlicher Verspätung dann nach 21 Uhr in Hamm angekommen war der Tag dann auch gelaufen – aber trotzdem war ein schöner Tag mit tollen Eindrücken und darauf kommt es doch an.

Harinam Köln 21.04.2017
Harinam Köln 21.04.2017

1 comments On Mal wieder in Köln

Site Footer