Und ab in den warmen Ofen

Na, das kann ja was werden…

Erkältung. Schöne Scheiße!

Ich weiß gar nicht, wann ich zuletzt mit Erkältung krank war…. gut, letztes Jahr (das bis gestern ging) hab ich es mit sage und schreibe 5 Krankheitstagen in einem einzigen Jahr für meine Verhältnisse doch ganz schön übertrieben… aber zu meiner Verteidigung muss ich auch sagen, dass ich die Mehrzahl dieser Tage im Krankenhaus verbracht habe, es also gar nicht  meine Entscheidung war, ob ich zu krank bin um in die Arbeit zu gehen oder nicht.

Aber eine Erkältung oder eine Grippe… das hat bei mir schon echten Seltenheitscharakter!

Gut, gestern standen wir bei sehr netten Bekannten ca. 20 Minuten in Wuppertal auf der Straße und haben dem allseits “uns geht es ja so schlecht” – Deutschland zugeschaut, wie es mal wieder Millionen von Euro in Licht- und Schallwellen aufgehen lassen hat, aber ich glaube nicht dass mir diese 20 Minuten jetzt so sehr zugesetzt hätten, dass ich deshalb heute so kränklich bin.

Vielleicht war es eher die Combi aus Anti-Allergie-Medizin (die mich eh immer etwas blümerant fühlend macht), kurzer Nacht, nächtlicher Kälte und später sehr schlechter und trockener Schlafzimmerluft (ich hielt alle Fenster bis heute Vormittag geschlossen, damit der Böllergestand nicht in die Wohnung zieht), die nun dieses Ergebnis zur Folge hat.

Ich hasse heißen Hals mit dem man nicht vernünftig schlucken kann. Ich hasse auch Kopfschmerzen und ich hasse Augen, die bei jedem Anblick eines nicht tiefschwarzen Punktes sofort anfangen zu schmerzen… wie soll man da bitteschön bloggen?!?! Verfluchte Scheisse!

Ich weiß nicht ob es schon spürbar ist: wenn ich krank bin, dann ist meine Laune immer richtig im Arsch. 😉

In solchen Phasen ist es immer am besten mal lässt mich einfach ganz in Ruhe. Ich jammere ja auch nicht zuhause rum und tu so als würde ich sterben… ich bin nur genervt, weil alles Gewohnte eben nicht so spielend leicht geht, wie man das sonst gewohnt ist. Wenn man dann noch den Fehler macht und auf die Idee kommt mich liebevoll umsorgen und pflegen zu wollen, dann ist man für meine Laune das ultimative Angriffsziel Nummer Eins. Deshalb ist es mir immer am liebsten, man lässt mich einfach komplett in Ruhe gesund werden. Je nach Krankheitsgrad ist meine miese Laune dann ausgeprägter oder nicht. Im Moment geht es eigentlich, also kränkel ich eher als dass ich wirklich krank bin.

Wenigstens habe ich ein paar Tage Zeit den scheiß Hals auszukurieren bevor ich wieder ins Büro muss. Morgen öffnen die Geschäfte, das heißt, ich kann mir auch problemlos um die Ecke wieder das kaufen, was ich in Krankheitsphasen zur allgemeinen Gemütsbesänftigung gut brauchen kann…. und ein paar neue Halstabletten auch. Außerdem wird es wieder mal Zeit für frische Zwiebeln für mein ultimatives Halsrezept….

Fängt ja gut an, dieses Jahr 2016… ein Jahr in das ich ohnehin mit sehr gemischten Gefühlen gehe, weil sich in diesem Jahr wohl sehr viel für mich ändern wird. Hätte ich die Möglichkeit gehabt, ich hätte 2015 irgendwann Ende November einfach angehalten – so hätte es dann auch bleiben können.

Aber mich fragt ja keiner.

Site Footer