Mixer

Schallwellen-Nostalgie… früher war alles lauter

Die allermeisten von euch (selbst wenn sie mich innerhalb der letzten paar Jahre persönlich kennengelernt haben sollten) wissen sicher nicht, dass ich vor einigen Jahren als ich schon in NRW wohnte noch ziemlich oft und deshalb auch zeitintensiv bei Webradio-Stationen als DJ aufgelegt habe. Eine gewisse Zeit lang habe ich auch selbst ein eigenes offizielles Webradio (also mit Lizenz von GEMA & GVL) mit einem musikalischen Spartenprogramm betrieben.

Was davon geblieben ist sind hunderte von Sendungsmittschnitten. Die ältesten dieser jeweils meist zwei Stunden langen Aufzeichnungen datieren auf das Jahr 2008. Es handelt sich also um ein ziemlich großes und weit zurückreichendes Kontigent musikalischer Erinnerungen und zwischen den einzelnen Songs oft mit viel eigener Moderation, die noch von einem Kerl gesprochen wurden, der mir heute schon fast etwas fremd vorkommt.

Heute heute ich mir mal wieder ein paar Ausschnitte aus diesem Archiv an, während ich gerade mal wieder die Klamottenschränke einräume…. auch wenn die Musik in fast jedem Fall nicht mehr so wirklich meinem Geschmack entspricht. Unter „Elektro“ versteht man heute eben doch nochmal was anderes als damals.

Aber was immer man auch aus heutiger Sicht von dieser Musik, so wie sie damals eben war (die meisten Sendungsmitschnitte habe ich von Sendungen mit Elektro-Musik), hält…. es verknüpfen sich doch gewaltig viele Erinnerungen daran… und seltsamerweise sind es schöne Erinnerungen, obwohl mir viel aus dieser Zeit einfällt, was eigentlich gar nicht schön war.

Ich hatte einen viel anstrengenderen Job mit wesentlich unbequemeren Arbeitszeiten als heute, ich wohnte noch anders (wo ich heute wohne gefällt es mir viel besser) und auch meine Freundin ist heute eine andere als damals (was heißen soll: ich habe auch mehrere Trennungen seit dieser Zeit erlebt)…. und dennoch: es waren schöne Zeiten von damals bis heute.

Damals habe ich auch noch nicht fotografiert, hatte also schon grundsätzlich viel mehr Zeit, als ich sie mir in der Gegenwart gönne… und ich habe mich allgemein sehr viel mehr mit Musik beschäftigt als ich das heute noch tu. Das hat in den letzten Jahren allgemein stark nachgelassen… erst fiel das viele Ausgehen und die dauernde Party an den Wochenenden flach (woran unter anderem sicher auch das Alter schuld ist) und später war es dann (vermutlich als Folge davon) auch das Interesse an den meisten lauten und stressigen Musikrichtungen.

So sind die meisten Sachen, die ich heute höre, eher nicht mehr so hektisch und stressig wie die Musik damals… höchstens meine Vorliebe für MINIMAL-Musik straft mich in dieser Aussage vielleicht ab und zu ein wenig Lügen…. aber insgesamt ist mein Musikgeschmack doch ruhiger geworden.

Ob das auch am Alter liegt? Wer weiß… 🙂 Bis zu Schlager und Volksmusik bin ich jedenfalls noch nicht gekommen – soweit kann ich euch also beruhigen. Aber andererseits… mein Paps hat früher Volksmusik auch laut belächelt und inzwischen hab ich ihn schon mehrfach dabei erlebt, wie er das auch selbst gehört hat… Na, das sind ja schöne Aussichten! 🙂

Und hier, am Ende meines heutigen schnellen Beitrages (immerhin warten noch halb eingeräumte Klamottenschränke auf mich), verlinke ich mal meinen aktuellen Lieblings-Ohrwurm, damit ihr euch selbst ein Bild über meinen derzeitigen Status machen könnt. 🙂

Site Footer