Vorräte müssen aufgestockt werden

Shopping Planlos-Version

Oh je, das ist mir ja noch nie passiert.

Eigentlich wollten wir heute in den Stadtteil Heessen fahren um im dortigen „Real“ einzukaufen. Das ist ganz gewiss nicht unbedingt der mir nächstgelegene Supermarkt, aber ich fahre ab und zu ganz gerne mal entferntere Märkte an, weil ich es mag auch mal wieder durch unbekannte Regale zu stöbern, statt immer nur die mir bereits bestens bekannten Regale von „Edeka“, „Lidl“, „Rewe“ und „Aldi“ (alle in 5 Minuten zu Fuß von mir aus zu erreichen) zu sehen.

Da ich vorher noch etwas an der Packstation und beim Finanzamt abzugeben hatte, fuhr ich nicht den direkten Weg, sondern eben erstmal in anderer Richtung…. und nachdem ich beim Finanzamt meinen Umschlag eingeworfen hatte, ging es dann auf zum Supermarkt…. danach wollten wir dann (wenn wir schon im Stadtteil Heessen sind) bei der besten Dönerbude in Hamm noch Abendessen für uns holen.

So war der Plan.

Und diesen Plan hatte ich auch im Kopf, bis meine Freundin (als wir schon seit ca. 30 Minuten im Supermarkt einkauften) dann fragte, ob ich dann nachher noch den Umweg zur Dönerbude fahren würde. Ich dachte mir erst „Wieso Umweg? Das liegt doch total auf der Strecke…. öhm…“ bis ich mir dann gedanklich den Weg an der Kasse vorbei auf den Parkplatz und dann ins Auto und mit dem Auto zur Dönerbude nachvollzog … … … … … … und dann erst bemerkte, dass ich mich überhaupt nicht im „Real“ befand, sondern im „Kaufland“.

Schlimm genug das mir das nicht einmal beim Einkaufen aufgefallen ist, aber dieser Supermarkt befindet sich zudem auch noch in einem völlig anderen Stadtteil von Hamm.

Ich war nach Abgabe meiner Unterlagen beim Finanzamt völlig gedankenlos einfach einen mir bekannten Weg gefahren ohne darüber nachzudenken, ob der mich dahin führt, wo ich eigentlich hinwollte… und nicht nur das…. weder beim Parken noch beim Eintreten und nicht einmal beim Einkaufen ist mir in den Sinn gekommen, dass ich mich doch gar nicht im „Real“ befinde. Meiner Freundin ist das alles wohl aufgefallen, aber sie hat eben gedacht, ich hätte schon meine Gründe dafür wenn ich die Planung so über den Haufen werfe….

Ich glaube, ich bin reif für einen Drogentest oder so… 🙂 Also, das ist mir ja wirklich noch nie passiert.

Also schnell zur Kasse und wenigstens das bezahlt, was wir schon eingekauft hatten. Die Kassiererin (ich glaube das war die, nach der im Facebook auch schon öfter mal in der lokalen Flirt-Gruppe gefragt wurde) fragte dann auch noch ganz nett, ob wir alles gefunden hätten, was wir brauchten…. „Öhm, nö… eigentlich bin ich versehentlich in den falschen Supermarkt im falschen Stadteil gefahren, weil ich eigentlich in den ‚Real‘ nach Heessen wollte.“ Ich glaube, so oft bekommt man eine solche Antwort nicht.

Eigentlich wollten wir auch nur wegen eines ganz bestimmten Artikels ausdrücklich zum „Real“. Das sind die „Pop-Tarts“ von Kelloggs…. das ist so ein süßes Aufback-Gebäck, das meine Freundin an ihre Zeit in den USA erinnert.

Vor einigen Wochen (!) haben wir das damals schon dort entdeckt und wollten es kaufen, mussten es aber dann an der Kasse liegenlassen, weil der Produkt-Code nicht ins Kassensystem eingepflegt war und die Kassiererin sonst nicht in der Lage war uns die Ware über einen alternativen Weg abzurechnen. Das war natürlich schade, aber genau wegen dieses Artikels wollten wir uns heute eben noch einmal auf den ganzen Weg quer durch die Stadt machen.

Auch diesmal haben wir eine Packung davon in den Korb gelegt und gingen zu Kasse… und ratet mal was? Genau. Die Kasse streikte wieder (bzw. noch immer!) weil der Code noch immer nicht im Warensystem eingespeichert war. Was ist das nur für ein Laden???

Da ist mir dann doch der Kragen geplatzt als ich den beiden Kassiererinnen dann gesagt habe, dass wir nur wegen diesem Produkt für Euro 4,99 jetzt einmal quer durch die Stadt gefahren sind und das nun zum zweiten Mal und ob man es denn nicht erwarten könnte, dass man es innerhalb eines Monats schafft einen verfluchten Strichcode in sein System einzupflegen….. oder sind wir etwa in ganz Hamm die Einzigen, die dieses Produkt kaufen wollen? Kann ich mir jedenfalls kaum vorstellen.

Also ehrlich, hätten wir das Zeug heute wieder nicht mitnehmen können, dann hätte ich Radau gemacht, weil sich meine Freundin auch schon darauf gefreut hat. Wenn es beim ersten Mal nicht klappt, ok… Fehler passieren…. aber zwei Mal mit so einem zeitlichen Abstand… das hätte ich nicht auf mir sitzen lassen.

Zur Ehrenrettung der Mannschaft an der Kasse muss ich aber sagen, dass sie sich diesmal echt bemüht haben und diesmal waren sie auch in der Lage so einen Meldezettel zur Nacherfassung auszustellen und uns das Produkt mit einer Ersatznummer irgendwie abzurechnen, so dass wir nicht umsonst gekommen waren.

Das wäre ja noch der krönende Abschluss gewesen, wenn das heute wieder nicht geklappt hätte!

OK, der Rest des Abends verlief nach Plan….. zwei Mal Döner bei Hamms bestem Dönerladen („Can’s“… es gibt leider keinen Eintrag in Google Maps, daher verlinke ich euch einfach mal die Hausnummer des Imbiss) mit ganz frisch gebackenenen Broten…. super lecker!

Döner gut, alles gut. 🙂

Site Footer