Timber oder Tinder`?

Timbertinder oder Tindertimber?

Wer mich schon einmal gelesen und den richtigen Zeitpunkt erwischt hat, der hat vielleicht noch in Erinnerung, dass ich ein Windows Phone 8 benutze. Ich gehöre zu den (soweit ich weiß 4%) Smartphone-Benutzern, die von Google auf dem Handy eigentlich genug haben, aber auch kein ver-apple-ter Markensklave sein wollen.

Dafür muss man aber eine ganze (und leider länger werdende) Latte von Nachteilen in Kauf nehmen.

Immer weniger der großen Apps sind für Windows Phone Handys verfügbar. Die eigentlich gute und kostenlose Navigationsapp „Here Drive“ hat auch ihr Aus angekündigt, Ersatz-Apps für Tumblr kannste in der Pfeife rauchen, die Instagram App heißt noch immer „Beta“ und schmiert seit den letzten Instagram-Updates ständig ab. Für Snapchat gibt es nicht einmal eine Drittanbieter-App. Selbst Amazon (die ihre Apps haben, um Kohle zu verdienen) hat zum 15. dieses Monats seine App auf meinem Windows Phone eingestellt.

Ganz ähnlich wie Microsoft schon in den 90ern die Revolution des WWW verpennt und sich von einem bis damals völlig unbekannten Startup mit dem Firefox den Browsermarkt hat abnehmen lassen, so verpennt Microsoft leider konsequent auch den Mobilen Markt. Microsoft scheint es einfach nicht haben zu wollen, dass es Anbieter von Diensten toll finden, mal für ein Windows Phone eine App zu schreiben.

Kurz: wer appgeil ist, sollte um ein Windows Phone einen großen Bogen machen.

Dennoch mag ich mein Lumia, denn es funktioniert noch immer sehr schnell (egal wieviele Apps ich auch offen habe), es schmiert niemals ab (mein Google Handy musste ich alle paar Tage neu starten – entweder weil es übel langsam wurde oder abschmierte) und der Akku-Verbauch bzw. die Akku-Lebensdauer ist einfach sagenhaft!

Letztlich brauche ich auch nicht viele Apps. Ich hab WhatsApp, ich hab meine heiß geliebte Navigon Straßen-Navigations-App. Ich kann die Karten der Microsoft Karten-App lokal speichern und daher sehr schnell und auch ohne Datenverbindung im Satellitenbildmodus nutzen (dafür geb ich gern 1 Gigabyte Speicherplatz her). Mein Spotify ist drauf. Facebook inkl. Messenger funktioniert (noch), auch wenn Funktionen wie „live“ nicht enthalten sind und eine echt super Drittanbieter-Bahn-App, welche die Original-Bahn-App um Lichtjahre schlägt, ist auch aktiv. Zwei aktive Sim-Karten. Wetterdienst, Wecker, Taschenlampe, SMS und Telefon. Kurz gesagt: ich hab alles, was ich brauche, schnell und absturzfrei mit lang haltendem Akku. 🙂

Aber natürlich sind Männer Spielkinder, deshalb bin ich ab und zu doch mal im App-Store unterwegs und schau so was es dort gibt… und sei es nur, um mich wieder ärgern zu können wie unbrauchbar oder unnötg 99% der Apps sind und welche Anwendungen fehlen.

Vor einigen Tagen war ich mal auf der Suche – einfach so zum Spaß und bin über eine App gestolpert, die „Timber“ heißt. Richtig, nicht „Tinder“ (kennt man ja), sondern „Timber“… soll aber mit „Tinder“ funktionieren. Eigentlich mehr um meine Skepsis bezüglich brauchbarer Fun-Apps für das Windows Phone zu bestätigen (und weniger aus Interesse an der eigentlichen Funktion/Aufgabe von „Tinder“) habe ich mir das mal installiert.

Damit jetzt niemand auf seltsame Gedanken kommt: In meinem Profil dort steht klipp und klar (Zitat) „Ich bin vergeben…“ und (ebenfalls Zitat) „Ich suche keine Partnerin, kein Dirty Talk und keine Abenteuer, sondern nette und chillige Kontakte„. Naja, irgendwas muss ich ja reinschreiben, vielleicht ergeben sich ja auch ein paar Shooting-Kontakte (dachte ich mir zumindest) und außerdem halte ich meine Freundin dazu eh informell auf Stand, denn meine Freundin höchstselbst war es auch, die erklären musste, wie dieses System mit links-wischen und rechts-wischen überhaupt funktioniert. Ich Smartphone-Noob hab die ersten Abende in alter Gewohnheit ausnahmslos alles einfach nach links weggeschoben, was mir da an Bildern auf das Display kam.

Aber trotz Einweisung bin ich irgendwie noch nicht dahinter gekommen, was das jetzt alles bringen soll. Zu sage und schreibe einem einzigen (!) Match habe ich es gebracht und ich weiß noch nicht einmal wie es dazu gekommen ist… zumal mein Profil dort als „Interests“ alle Filme und Seiten zeigt, die ich auf Facebook mit „Gefällt mir“ markiert habe. Aber meine Interessen würde ich doch eher anders bezeichnen als „The Hunger Games“ oder „The Grudge 2“ oder „Ank-Morpork e.V.“….. also ist das eher eine seltsam wirre Auskunft über das, was angeblich meine Interessen sind. Neben einem freien Profiltext (dessen maximale Zeichenlänge viel zu gering angesetzt ist) und ein paar Profilbildern und dem Alter war es das auch schon, was ich an Daten dort gestalten kann. Allein, wenn ich zum Beispiel die Bandbreite meiner musikalischen Vorlieben aufzählen würde, wäre der Profiltext schon voll.

Wie gesagt, wieso ich einmal gematched bin… keine Ahnung. Wie ich sonst noch irgendjemand matchen kann… noch weniger als keine Ahnung.

90% der Profiltexte sind auch eher so, dass die Rückschlüsse, die man allgemein auf die Art der dort geführten Gespräche ziehen kann, eher sehr seltsame Fragen aufwerfen. Fast alle Profile haben irgendwelche sehr deutlichen Hinweise darauf, dass sie keine Anfragen zu One-Night-Stands oder Cyber-Sex wollen. Das ist ja auch sehr gut nachvollziehbar, aber ist das so ein großes Thema in den Gesprächen bzw. Anmachen dort, weil es wirklich so häufig extra erwähnt wird? Das scheinen also nicht gerade besonders niveauvolle Gesprächsthemen zu sein, die dort alltäglich sind….

Einfach um mal einen Eindruck zu gewinnen, habe ich den einzigen Match, den ich aufweisen kann, einfach mal angeschrieben – zumal ich gleich nach meiner Hallo-Nachricht auf den Inhalt meines Profils bzw. die Absichten der Kontaktaufnahme („keine Partnerin“ usw) hingewiesen habe. Doch Überraschung: Entweder habe ich ziemlich großes Glück mit diesem Kontakt gehabt oder mein Eindruck von der Tinder-Gesellschaft ist ganz allgemein doch falsch, denn das Mädel (30 mit Kind) auf der anderen Seite der Datenleitung ist nett, nicht auf den Kopf gefallen und humorvoll…. oder vielleicht ist das auch einfach so, weil ich nicht (wie womöglich 99% aller anderen männlichen Nachrichtenschreiber) ein Gespräch mit: „Hallöchen! Ficken?“ beginne?

Ich glaube, ich werde es wohl nie erfahren. Demnächst habe ich eh irgendwann genug von der App. Was bringt mir dieses ständige Links-und-Rechts-Wischen schon??? Ich werde die App dann von meinem Handy löschen, weil ich diese Matchgeschichte ohnehin nicht begreife… womöglich weil es eben nicht eine echte Tinder-App, sondern nur eine tinder-kompatible Drittanbieter-Software ist.

Aber eine Erfahrung war es allemal. 🙂

Update 29.08.2016:

Mein Profil habe dort heute gelöscht. Auch in den Tagen danach hat sich dieses Match-Dingens für mich irgendwie nicht besonders nachvollziehbar gezeigt. Natürlich ist es schade um das nette Gespräch mit meinem einzigen Kontakt dort, aber andererseits hat die Person inzwischen auch Links und Adresse von mir, so dass sie mich problemlos finden und sich melden kann… bzw. könnte. Das Experiment Tinder/Timber (und derartige Apps allgemein) ist also erledigt. 🙂

Site Footer