Wah! Kopfhörer!

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass die Nase und die Ohren immer weiter wachsen würden. Im Gegensatz zu den Knochen, aus denen unser Skelett besteht, sollen Nase und Ohren aus Knorpel existieren und Knorpel sollen wohl (im Gegensatz zum Skelett) mit zunehmenden Alter nicht abbauen, sondern wachsen. Das wäre der Grund, wieso insbesondere bei alten Menschen die Nase und die Ohren im Verhältnis zum Kopf relativ größ wären.

Keine Ahnung, ob das wirklich stimmt oder ob das nur einer der „Urban Legends“ ist, wie sie in Zeiten der Massenmedien gehäuft auftauchen. Ich persönlich halte die Erklärung zumindest insofern für glaubhaft, als dass mir selbst schon aufgefallen ist, wie groß die Ohren bei so manch altem Sack sind…. und Apropos „alter Sack“… kommen wir man zu meinen Ohren.

Sicher befinden sich viele Personen unter den Lesern dieses unbedeutenden Blogs, die von sich behaupten dürfen, mich schon einmal im wahren Leben gesehen zu haben. Eine weitere (wahrscheinlich größere) Anzahl von Lesern kennt mich zumindest von Bildern (z.B. von meinem Autorenbild hier im Blog). Würdet ihr, die ich mich nun vom Sehen her kennt, der Aussage zustimmen, dass ich besonders große oder irgendwie komische Ohren habe?

Warum die Frage? Ganz einfach: es scheint mir ein Ding der Unmöglichkeit zu sein endlich mal „In-Ear-Kopfhörer“ zu finden, die für meine Ohren passend sind. Das ist keine Sache von ein oder zwei Fehlkäufen, sondern etwas, das mich schon seit Jahren immer wieder ärgert!

Ganz besonders stehe ich mit diesen Gummi-Saugknopf-artigen neumodischen Kopfhörern auf Kriegsfuß. Früher, als ich noch ein junger Hüpfer war, gab es auch schon Knopf-Kopfhörer. Diese hatten aber immer so ein Schaumstoff-Ding und das hielt ja noch einigermaßen, aber diese neuartigen schaumschofflosen Mistdinger halten bei mir einfach nicht.

Am Preis liegt es sicher nicht. Ich habe mir jetzt schon so viele Modelle ins Ohr gesteckt und dabei No-Name-Modelle (unter Euro 10,-) bis zu wirklichen Marken-Namen (knapp Euro 50,-) getestet, aber immer wieder komme ich zu dem gleichen Ergebnis: es taugt nichts.

In den meisten Fällen fallen die Kopfhörer nach ein paar Schritten einfach wieder aus dem Ohr (BIN ICH ETWA DUMBO ODER WAS????) oder ich ramme mir diese Mistteile so tief ins Ohr, dass ich von der Umwelt gar nichts mehr mitbekomme und/oder mein Ohr tut gleich danach höllisch weh. Und wenn ich auf dem Weg zum Einkaufscenter, mehr Zeit damit verbringe, diese Mistdinger wieder ins Ohr zu stecken, als damit Musik zu hören, dann tut das meinem Blutdruck gar nicht gut,.

Den letzten Einkaufsversuch habe ich jetzt zugunsten der AKG Y 15 In-Ear-Kopfhörer unternommen. Diese wurden mir von mehreren Bekannten als sehr gute Kopfhörer im Preis/Leistungsverhältnis empfohlen und außerdem gibt es die sogar in der Farbe meines Smartphones (blau) und weil ich meine alten Kopfhörer (die natürlich auch nicht vernünftig im Ohr hielten) versehentlich kaputtgesessen habe, bestellte ich mir die mal…. natürlich mit entsprechenden Ersatz-Schaumstoff-Polstern, die zwar nicht dabeilagen (ich weiß nicht einmal ob der Kopfhörer dafür eigentlich gedacht ist), aber die es für wenig Geld in Massen dazu zu kaufen gibt (siehe hier).

Und siehe da! Endlich!!!

Gestern (Weihnachten habe ich allein verbracht) habe ich einen sehr ausgedehnten abendlichen Spaziergang durch menschenleere Straßen unternommen und das mit einem Gefühl, das ich schon sooooo lange nicht mehr hatte… nicht mehr alle paar Meter den Sound nachstopfen zu müssen, herrlich!

Ich weiß gar nicht, wieso diese Schaumstoff-Dinger (die es früher immer gab) so ausgestorben sind. Bin ich echt der Einzige, der solche Probleme mit den neumodischen Gummi-Kopfhörern hat oder was?

Jedenfalls habe ich meinen Spaziergang gestern wirklich sehr genossen…. und nein, es lief nicht „Last Christmas“… aber ein Teil meiner Playlist von gestern könnt ihr oben nachhören (wenn ihr Chillstep mögt).

Site Footer