Glas-Elefant im Maximilian Park in Hamm

Wer sagt noch Guten Morgen?

Zunächst einmal muss ich all die Verwirrten, die trotz des letzten total vermurksten wash-up-artigen Films noch immer ungebrochene Fans von Star Wars sind und auf den ersten Blick vielleicht in Verzückung geraten, beruhigen: was ihr auf dem Foto seht ist nicht die Rückenlinie und das Kopfteil eines um Bau befindlichen AT-AT („All-Terrain-Armored-Transport„), sondern etwas was die Stadt Hamm ihr Wahrzeichen nennt.

Man nennt es Glaselefant, wobei das elefantische lediglich durch zwei Stoßzähne vorne abgebildet ist, ansonsten hätte es auch ein Glas-Bär, ein Glas-Rindviech, ein Glas-Hund oder von mir auch ein Glas-Rhinozeros sein können… ja, ist ja gut… der eingefleischter (und im Gegensatz zur mir nicht zugereiste) Hammer wird mich jetzt darauf hinweisen wollen, dass der angedeutete Rüssel (durch den man mit einem Aufzug nach oben fährt) auch zu den elefantischen Eigenschaften dieses Gebildes gehört. Das hätte man bei vielen anderen Tierformen aber auch machen können, nur dann man eben entlang des Schwanzes (also am Arsch) hoch- und runtergfahren wird. OK… der Bär fällt dann eben doch weg, weil ich noch nie etwas von einem Langschwanzbären gehört habe. Ist ja auch egal, jetzt steht das Ding eben da so wie es ist und der Park darum herum ist ja auch wirklich toll.

Jedenfalls ist das der trübe Ausblick von heute morgen gegen 07:00 Uhr auf den Hammer Glaselefant und zwar betrachtet von meinem Gästezimmer aus an einem recht trüben Samstagmorgen wie ich ihn wieder mal gar nicht leiden kann.

Los ging es bereits kurz nach 03:00 Uhr heute morgen, als ich zum ersten Mal hellwach im Bett lag und nicht mehr einschlafen konnte, weil der Magen sich regte. Zwei Tabletten, ein Email- und Facebook-Check und circa 15 Minuten später lag ich dann wieder in der Falle und schaffte es doch tatsächlich noch bis ca. 05:30 Uhr zu schlafen, bevor ich wann wieder hellwach war und auch noch meine Freundin aufweckte (die aber zugegebenermaßen auch schon seit ca. 21 Uhr am Vorabend während wir eine DVD schauten eingepennt war), den letzten Anlauf auf einen vernünftig angeschlafenen Samstagmorgen hab ich dann so gegen 06:30 Uhr abgebrochen und seither hat mich die wache Welt wieder.

Aber es ist zum kotzen. Müde bin ich ja noch und schlapp sowieso, aber die innere Ruhe, die nötig ist um Schlaf zu finden, fehlt. Wäre wenigstens das Wetter sonnig, dann könnte man sich ja noch über einen frühen Morgen mit warmen Sonnenstrahlen freuen, aber einen Ausblick wie dieser, den ich euch im Bild oben festgehalten habe, der ist doch so attraktiv wie 1 Meter Raufastertapete.

Wer sagt da noch „Guten Morgen“?

Ja gut, wäre Sonne angesagt könnte ich ohnehin kaum was unternehmen, weil ich mir den Fuß gedehnt und verrenkt habe und Montag mein Arzt mich dazu nochmal sehen muss. Laufen ist zur Zeit jedenfalls eine recht schmerzhafte Sache und wenn schon schönes Wetter wäre und ich dann ohnehin nicht wirklich raus kann um z.B. mit Musik im Ohr tolle Sonnenaufgangsfotos zu machen (was die Stimmung bei mir immer hebt), dann wäre ich auch nicht unbedingt gut drauf.

In Hamm gibts heute sogar Karneval. Der Umzug, der dieses Jahr aus wettertechnischen Gründen nicht stattfinden konnte, wird heute (mitten im Frühling) einfach nachgeholt…. aber das nur so Randnotiz in meinem Buch „Dinge, die ich einfach nicht verstehen muss“… aber genau genommen könnte ich da auch generell das Kapitel „Karneval“ eintragen.

Kurz und gut: es wird also ein ruhiges und bewegungsarmes Wochenende… zum Glück sind noch mehr als genug DVDs und noch Fotos zum Bearbeiten da.

Site Footer