Windows Phone Nokia Lumia 640 Dual Sim

Zuhause und so…

Seit ich mein neues (und erstes) Windows Phone am Freitag in Betrieb genommen habe, bin ich ein richtiger Fan dieses Kachel-Layout geworden, zumindest bei Touchscreens. Auch Zuhause, wo ich inzwischen für alle Computer das kostenlose Windows 10 Update in Anspruch genommen habe, finde ich die Kombination aus Kacheln und Startmenü gelungen und finde mich wirklich gut zurecht.

Wenn ich aber nach einem (wirklich mehr als gewöhnlich) nervigen Arbeitstag nach Hause komme und meinen Computer einschalte und dann in eben diesen Kacheln ungefragt wieder die Gesichter meiner Arbeitskollegen angezeigt bekomme (weil ich sie vor vier Tagen bei einem Event fotografiert habe), dann ist das heißersehnte wohlige Feierabendgefühl im Bruchteil einer Sekunde gleich wieder verflogen.

Scheissendreck! Kann ich da nur sagen…

Mein Rücken, den ich mir vor einigen Tagen böse verhoben und dessen vollständige Genesung ich heute im Kollegenkreis schon vorzeitig optimistisch verkündet hatte, macht auch wieder Probleme… oder es sind die Nieren… bei meinem Ernährungs- und Lebensstil weiß man das nicht so genau.

Obendrein hab ich mir noch während der schwülen letzten Nacht dank Durchzug und feucht geschwitztem T-Shirt ein Entzündung im Hals geholt, die mir jetzt heiß brennend das Schlucken schwer macht.

Nein, ich schreibe jetzt nicht “Ich werde alt und gebrechlich”. Ich denk es mir nur.

Obendrein verlangt die Wäsche heute meine volle Aufmerksamkeit (die erste Waschmaschine wird durch sein, bis ich meinen Blog beendet habe) und wenn ich dann noch die Küche schaffe, dann ist der Abend heute auch schon wieder gelaufen.

Das ist eben der Nachteil daran, wenn man alleine wohnt: was man nicht selbst erledigt, das bleibt dann liegen.

Vielleicht sollte ich in eine kleinere Wohnung ziehen?

Es würde ohnehin dann Sinn machen nach einer Eigentumswohnung zu suchen, gerade bei einem kleineren Objekt. Aber irgendwie steckt mir der Umzug in meine aktuelle Wohnung noch immer so schreckhaft im Gedächtnis (obwohl das nun auch schon sieben Jahre her ist), dass ich wirklich scheue so schnell noch einmal umzuziehen – ich glaube auch nicht, dass ich so einen Tag wie damals heute nochmal so gut überstehen würde.

Ich denke gerade nochmal daran, was ich weiter oben schon nicht schreiben wollte….

Jetzt in die Wanne liegen mit einem guten Buch in den Händen (vorzugsweise Terry Pratchett oder Bernard Cornwell) und einer nicht störenden Haushaltshilfe, die mir auf Wunsch Pizza Hawaii und kühlen Eistee an den Wannenrand stellt… man(n) wird ja noch träumen dürfen!

Die Realität sieht so aus: die Bäder müssen gemacht werden, die Küche wartet auch schon und im Kellter türmen sich ca. 3-4 Waschmaschinen voller Wäsche…. und was kochen sollte ich heute auch noch – man will ja essen, auch wenn der Hals brennt bis in die Nase.

Urks… der letzte Halbsatz liest sich irgendwie eklig… 🙂

Nun gut, Waschmaschine Nummer eins wartet auf mich… wenn man so häufig am Tag duscht wie während der Hitze dieser Tage, dann sammeln sich die Handtücher eben auch schnell an. Hatte ich nicht vor einigen Tagen erst gelesen, dass der Sommer vorbei sein sollte? Man kann einfach niemand mehr irgendwas glauben…

Site Footer